Intrum Justitia: European Payment Report 2016

DruckversionPDF-VersionEinem Freund senden

Pressemitteilung

Zahlungsverzug bedroht Existenz von KMU

Veröffentlicht 31.05.2016

Verspätete Zahlungen und lange Zahlungsfristen verursachen Probleme für die Unternehmen in Deutschland. Das kostet nicht nur Arbeitsplätze, sondern nimmt weitere Wachstumschancen. Das ist ein Ergebnis des European Payment Reports 2016 (EPR) von Intrum Justitia.

Fast 9.500 Unternehmen aus 29 Ländern haben im Zeitraum zwischen Februar und April 2016 an der Studie teilgenommen, davon 772 aus Deutschland. „Viele, aber vor allem kleinere und mittelgroße deutsche Unternehmen spüren umittelbar die Konsequenzen des schlechten Zahlungsverhaltens ihrer Kunden. Sie fühlen sich dadurch im Wachstum gehemmt und sogar in ihrer Existenz bedroht“, sagt Jürgen Sonder, Geschäftsführer von Intrum Justitia. Dieser Trend ist in Deutschland wesentlich stärker ausgeprägt als im europäischen Durchschnitt. Die Auswirkungen einer schwächelnden ökonomischen Mittelschicht wären gerade für Deutschland verheerend: 99,3 Prozent der Unternehmen sind KMUs und 60 Prozent der Beschäftigten arbeiten in diesen Firmen. Der Begriff KMU umfasst laut Statistischem Bundesamt Unternehmen bis maximal 249 tätigen Personen und bis 50 Millionen Euro Jahresumsatz. 

> zur vollständigen Pressemitteilung

> hier können sie den European Payment Report 2016 herunterladen