creditreform Wirtschaftsforschung: Mittelstand im Frühjahr 2016

DruckversionPDF-VersionEinem Freund senden

Wirtschaftslage und Finanzierung im Mittelstand im Frühjahr 2016

Durchweg positive Nachrichten sind seitens der creditreform Wirtschaftsforschung in der Analyse für das Frühjahr 2016 im Mittelstand erhoben worden. Die wirtschaftliche Gesamtlage wird positiv eingeschätzt, die Auftragslage ist gut, Auftrags- und Umsatzerwartungen sind ebenfalls positiv und auch die Eigenkapitalausstattung der mittelständischen Unternehmen ist noch einmal besser geworden.

Forderungsausfälle sind überschaubar

Gemäß Analyse der creditreform haben 17,5% der Unternehmen keinerlei Forderungsausfälle zu verkraften. Bei 41,8% liegen die Ausfälle in einen "erträglichen" Rahmen von unter 0,1% des Umsatzes. Immerhin nahezu ein Drittel der Unternehmen (31,0%) verzeichnet Forderungsausfälle bis zu 1,0% vom Umsatz. Aber 7,5% der befragten Unternehmen sind gezwungen, mehr als 1% des Umsatzes als Forderungsausfall abzuschreiben.

Zahlungseingänge überwiegend zeitnah

Bei immerhin 87,7% der Lieferanten haben die gewerblichen Kunden und die Verbraucher ihre Rechnungen bereits vor Ablauf von 30 Tagen nach der Rechnungsstellung ausgeglichen. Handelt es sich bei den Kunden um öffentliche Auftraggeber sinkt der Wert auf 75% herab. Insgesamt haben nur 0,8% der mittelständischen Unternehmen Forderungen, die älter als 90 Tage sind.

> vollständiger Bericht